Starkregenereignis in Burscheid: Dank an die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und THW

Burscheid, 16.07.2021. Viele Regionen in Nordrhein-Westfalen sind sehr stark von dem Starkregenereignis betroffen und auch in Burscheid hat der Dauerregen deutliche Spuren und große Schäden in einzelnen Ortschaften hinterlassen. Die vier Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr sind unermüdlich im Einsatz. „Allen Einsatzkräften gilt mein höchster Respekt und Dank für die Dauereinsätze, die seit Mittwoch gefahren werden. Hervorragend geklappt hat die Koordination über die Leitstelle, Stadtalarm wurde ausgelöst. Die Wehrleitung war in ständigem Kontakt mit der Stadtverwaltung und auch mit mir, sodass in allen Fällen schnelle Hilfe geleistet werden konnte“, sagt Bürgermeister Stefan Caplan. „Erfreulicherweise gibt es in Burscheid keine Personenschäden“.  Ein Einsatzfahrzeug mit Personal der Burscheider Wehr war am Donnerstag auch in Leichlingen im Einsatz.

Caplan: „Mein Mitgefühl gilt allen Burscheiderinnen und Burscheidern, die vom Hochwasser betroffen sind, und natürlich auch den Menschen in unseren Nachbarstädten, die durch das Unwetterereignis viel Leid erfahren mussten. Wir helfen aus, wo wir können“.

Auch das Technische Hilfswerk (THW) war den Burscheidern zur Hilfe geeilt, um
z. B. mit 2.500 Sandsäcken am Gut Landscheid das aus dem nahegelegenen Wiembach übertretende Wasser  einzudämmen.

Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben sich heute in den betroffenen Ortschaften Hamberg, Niederrepinghofen und Grünscheider Mühle ein Bild von der dortigen Lage gemacht. Es wurden notwendige Sofortmaßnahmen eingeleitet, wie z. B. der Bau einer Behelfsbrücke zu einem von der Straße abgeschnitten Wohnhaus.

Staus wegen Vollsperrung der A 1
Aufgrund der beidseitigen Vollsperrung der A 1 zwischen Leverkusen und Wermelskirchen ist das Verkehrsaufkommen in Burscheid seit Donnerstag extrem hoch und durch die Umleitungen von langen Staus geprägt.

Schäden in Burscheid
Eine lückenlose Aufzählung der Schäden kann wegen der großflächigen Lage (Flächenereignis) nicht erfolgen. Hier eine Zusammenfassung der größten und wichtigsten Gegebenheiten, die von der Feuerwehr und den Technischen Werken Burscheid (TWB) mitgeteilt wurden (Quelle: Technische Werke Burscheid, Freiwillige Feuerwehr Burscheid – Stand: 16.07.2021):

Der Damm/Bachdurchlass beim Haus Landscheid ist zurzeit noch gesperrt und muss auf Standsicherheit geprüft werden. Es wurden 2.500 Sandsäcke aufgestapelt.

Im Ortsteil Dürscheid ist die Dürscheider Mühle stark betroffen. Die Brücke ist heute Nacht auf einer Fläche von ca. 3 x 3 Metern eingestürzt, da diese vom Regen stark unterspült wurde. „Nach derzeitigen Erkenntnisstand ist die Brücke nicht mehr tragfähig und muss komplett abgerissen und neu errichtet werden“, berichtet Sebastian Nocon von den Technischen Werken Burscheid. „Wir gehen daher von einer längerfristigen Sperrung aus. Die Leitstelle ist bereits informiert“.

Im Bereich zur Lambertsmühle ist der Hang abgerutscht.

Es gab Erdrutsche im Bereich Großhamberg. Die Zufahrten sind stark eingeschränkt.

Ein Fachberater für Erdfestigkeit und Erdrutsch hat die betroffenen Bereiche bereits begutachtet und sieht bei der derzeitigen Wetterlage keine weiteren Gefahren/Verschlimmerungen.
Im Bereich Dohm ist die Straße „weggespült“.

Fast alle Regenauffangbecken sind vollgelaufen und in den Notüberschlag/Notüberlauf gegangen.

Das Regenversickerungsbecken des Neubaugebietes „An der Rosendelle“ des zuständigen Erschließungsträgers ist stark betroffen: hier ist ein „Damm“ gebrochen. Das Wasser ist schadlos über die angrenzenden Weideflächen abgelaufen. Der Erschließungsträger wurde informiert.

Ca. 50 Prozent der Schmutzwasserpumpwerke sind überstaut. Der betriebliche Ablauf ist gestört.

Auch weiterhin sind alle Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes an verschiedenen Stellen des Stadtgebietes mit Aufräumarbeiten und Sicherungsmaßnahmen beschäftigt.

Zusätzliche Abfallentsorgung

Für die Haushalte und Menschen in Burscheid, die besonders vom Hochwasser betroffen sind und z. B. Keller ausräumen müssen, bietet der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV) von Freitag, 16. Juli bis einschließlich Freitag, 23. Juli verlängerte Öffnungszeiten (jeweils 10 bis 18 Uhr) bei den Wertstoffhöfen in Burscheid-Heiligeneiche und Hilgen-Heide (REVEA) an. Wegen extrem vieler Anfragen wird auch eine Sonderabfuhr von Sperrmüll ermöglicht. Diese kann auf dem üblichen Weg  speziell für Sperrmüll und Elektrogeräte aus Hochwasserschäden angefordert werden.

Copyright Artikelfoto: https://de.worldorgs.com/katalog/burscheid/feuerwache/feuerwehr-burscheid-lz-mitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.