30.3.2017: Bergische Erzählkonzerte für Kinder – Der Streit der Igel

Bergische Erzählkonzerte für Kinder – Der Streit der Igel

„Der Streit der Igel“ in der Aula der Friedrich-Goetze-Hauptschule

Vorstellung für Schulen, Kitas und alle Interessierten, Eintritt ist frei

Am Freitag, 30. März 2017 um 14:30 Uhr wird im Rahmen der Kooperationsreihe „Bergische Erzählkonzerte für Kinder“ in enger Zusammenarbeit zwischen Kulturbüro, Kulturverein und der Evangelischen Realschule das Erzählkonzert „Der Streit der Igel“ in der Aula der Friedrich-Goetze-Hauptschule aufgeführt.

Schülerinnen und Schüler hatten zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Christa Engstenberg eine gute Idee und  eigens für das Erzählkonzert eine Geschichte entwickelt.  Sie handelt von drei Igeln, die fast friedlich nebeneinander in einem wilden, bergischen Garten leben…. Ja, bis eines Tages Igelhardt in diesen Garten einzieht. Wie vertreiben sie am besten den Neuen? Den Ideen der Igelfreunde sind keine Grenzen gesetzt und es wird unruhig in dem verwunschenen Garten. Aber Igelhardt ist pfiffig und holt Hilfe, damit der Frieden im Garten wieder einkehrt.

Seit dem neuen Schuljahr arbeitet die Klasse 5e der Johannes-Löh-Gesamtschule  an den Bildern zu der Geschichte. Die Teilnehmer des Faches „Darstellen und Gestalten“ der 6. und 7. Klasse der Johannes-Löh-Gesamtschule  bearbeiten die szenischen Darstellung, das Drehbuch und die Hintergrundgeräusche. Zudem gilt es für den 7er-Kurs, sich zu überlegen, wie das Publikum in das Geschehen einzubeziehen ist.
Dorothee Rüßmann wird das Märchen  in ihrer bekannten Art und Weise erzählen.
Unterstützt werden die Akteure auf der Bühne vom Bläserprojekt der Johannes-Löh-Gesamtschule unter der Leitung von Martin Erdmann.

Dank der freundlichen Unterstützung durch die Burscheid-Stiftung der Kreissparkasse Köln ist der Eintritt zu den Bergischen Erzählkonzerten für alle Besucher frei. Interessierte Schulklassen und Kindergartengruppen können sich gerne über die E-Mail Adresse [email protected] melden. Über das Kulturbüro werden die Gruppen entsprechend der freien Plätze koordiniert.

Für nähere Auskünfte steht das Team des Kulturbüros unter der Tel. Nr. 02174 670-110  oder -103 gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.